AISI 321H - Internationale AISI Norm

AISI 321H

AISI 321H


Unter der Normung AISI 321H verstehen wir im deutschen Werkstoff-System folgende Werkstoffgüte:

1.4878 – X8CrNiTi18-10 (AISI 321H)


AISI 321H ist ein austenitischer, hitzebeständiger Chrom-Nickel-Stahl, der durch seine Zunderbeständigkeit für den Einsatz bis 850°C geeignet ist. AISI 321H ist in Struktur und Aufbau mit der Qualität AISI 321 vergleichbar und besitzt wie dieser eine gute Korrosionsbeständigkeit. Um Lochkorrosion zu vermeiden, sollte Materialgüte 1.4878, genau wie 1.4541 nicht längere Zeit Seeluft, Meerwasser oder Kochsalz ausgesetzt sein.

AISI 321 ist für alle üblichen Schweißverfahren und besonders für das Laserstrahlschweißen geeignet. Durch den Titan-Zusatz ist AISI 321H beim Schweißen gegen interkristalline Korrosion beständig.

Wegen seiner besonderen Eigenschaften wird dieser hitzebeständige Edelstahl für Bauteile verwendet, von denen gute mechanische Eigenschaften und eine Hitzebeständigkeit bis ca. 850°C verlangt wird. Aus diesem austenitischen Stahl werden z.B. Härtekästen und Glühöfen gebaut. Häufige Anwendung findet AISI 321H im Hochtemperaturbereich, dem Apparate- und Industriehochofenbau, der Luftfahrt, im Maschinenbau und der Lebensmittelindustrie.


Chemische Zusammensetzung AISI 321H

AISI 321H
X8CrNiTi18-10
CSiMnPSCrMoNiTi
min.bisbisbisbisbis17,0 9,05xC
max.0,081,02,00,0450,0319,0 12,00,70

Ihre Ansprechpartnerin Silvia Schubert+49 (0) 35263-665-36+49 (0) 35263-665-35