Lagervorrat

1.8159 (51CrV4) Werkstoffdatenblatt

Zurück zur Übersicht

1.8159 (51CrV4) aus Lagervorrat auf Ihr Wunschmaß gesägt!

Internationale Bezeichnung
AISI 6150, SS2230, BS970 735A50 / 735A51, 50HF
Anwendungsbereiche

1.8159 wird als Vergütungs- und Federstahl für hochverschleißfeste und durchhärtende Bauteile eingesetzt. Vor allem in Bereichen des Automobilbaus und des allgemeinen Maschinenbaus.

Bei uns erhalten Sie diesen Werkstoff in geglühter Ausführung, sodass im Anschluss an die Bearbeitung jedes Bauteil individuell gehärtet werden kann.

Dabei können Zugfestigkeiten von 800-1300 N/mm² erreicht werden - abhängig vom Querschnitt - womit die Bauteile härter werden, als z.B. der übliche Maschinenbaustahl 1.7225.

Um bei einer hohen Härte gleichzeitig eine entsprechende Elastizität zu erhalten, wird ein geringer Anteil Silizium hinzugefügt.


Anwendungsbereiche: 51CrV4 wird für unterschiedlichste Teile verwendet, die vorrangig eine gute Zähigkeit aufweisen sollen. Die Hauptbranche dafür ist der Automobilbau, aber auch der Maschinen- und Getriebebau greift auf diesen Werkstoff zurück, wenn hochfeste Teile benötigt werden.


Einsatzgebiete: Am häufigsten wird der Werkstoff 1.8159 für Nockenwellen, Zahnstangen, und Ritzel verwendet. Außerdem fertigt man aus dieser Werkstoffgüte Schraubenschlüssel, Wiegemesser und Scheren.

 

Eigenschaften
Verschleißbeständigkeitgut (im gehärteten Zustand)
Schweißeignungnicht schweißbar
Zähigkeitsehr gut
Korrosionsbeständigkeitgering
Spanbarkeitgut (im geglühten Zustand)


Warmumformung: Die Warmumformung, z.B. Schmieden, sollte zwischen 1050°C - 850°C durchgeführt werden. Dieser Werkstoff sollte danach sehr langsam an der Luft abkühlen.


Wärmebehandlung

Normalglühen: Eine Temperatur zwischen 870°C und 900°C sollte beim Normalglühen beachtet werden. Danach erfolgt eine Luftabkühlung.

Weichglühen: Der Werkstoff 1.8159 wird bei Temperaturen von 680°C - 720°C weichgeglüht. Anschließend erfolgt eine langsame Abkühlung im Ofen.

Vergüten: Das Vergüten erfolgt bei 820°C - 860°C. Anschließend muss der Werkstoff in Öl abgeschreckt werden. Das Abschrecken kann auch mit einer wässrigen Polymerlösung, die gleichwertig ist, durchgeführt werden.

Anlassen: Beim Anlassen sind Temperaturen von 540°C  -680°C üblich, mit nachfolgender Abkühlung an der Luft.


Verarbeitung:

Spangebende Verarbeitungist möglich
Nitrierenist möglich


Mechanische Eigenschaften:
Weichgeglüht:  Härte nach Brinell:  < 285 HB


Physikalische Eigenschaften:

Dichte in kg/dm37,7
Elektrischer Widerstand bei 20°C in (Ω mm2)/m 0,19
Elastizitätsmodul (103 MPa)210
Wärmeleitfähigkeit bei 20°C in W/(m K)42,6
Spezifische Wärmekapazität bei 20°C in J/(kg K)470


Schnell und unkompliziert das Gewicht berechnen »

 

Chemische Analyse
1.8159
51CrV4
CSiMnPSCrMoNiV
min.0,47 0,4      2,3      0,10 
max.0,550,40,7  2,7      0,25 
Aus Lagervorrat

Flachstahl, geschmiedet, geglüht

Stahlblock
Vorteile Sägezuschnitt

Die mechanische Bearbeitung des Materials mit der Bandsäge ergibt für das vorhandene Gefüge, im Gegensatz zum Brennschneiden, eine deutlich geringere unbeabsichtigte Verformung und Materialaufhärtung.

Somit verfügt das über die Säge bearbeitete Werkstück bereits an der Kante über ein homogenes Gefüge, das sich in der Fortsetzung des Materials nicht ändert. Dieser Umstand ermöglicht das sofortige Endbearbeiten des Werkstücks mit Fräsen oder Bohren, ohne vorher nochmals ein Weichglühen oder ähnlichen Arbeitsschritt vornehmen zu müssen.

Erhalten Sie jetzt ein unverbindliches Angebot!

Gern beantworten wir Ihre Fragen und erstellen Ihnen ein Angebot zu diesem und weiteren Werkstoffen. Kontaktieren Sie uns jetzt für weitere Informationen.

Sarah Spauschus

Ihre Ansprechpartnerin Sarah Spauschus+49 (0) 35263-665-30+49 (0) 35263-665-35

jetzt kontaktieren

Hinweis: Die in diesem Datenblatt enthaltenen Angaben dienen der Beschreibung, eine Haftung ist ausgeschlossen!


Zurück zur Übersicht