AISI 316 | AISI 316L - Internationale AISI Norm

AISI 316 | AISI 316L

AISI 316 | AISI 316L

AISI 316 und AISI 316L sind die internationalen Bezeichnungen für folgende Werkstoffgüten:

1.4401 – X5CrNiMo17-12-2 (AISI 316)

1.4404 – X2CrNiMo17-12-2 (AISI 316L)

1.4435 – X2CrNiMo18-14-3 (AISI 316L)


Die AISI 316 und AISI 316L beschreibt nichtrostende, austenitische Chrom-Nickel-Molybdän-Stähle, die eine gute Beständigkeit in nicht oxidierenden Säuren und chlorhaltigen Medien aufweisen.  Aufgrund der chemischen Zusammensetzung sind das Material 316 und das Material 316 L von Natur aus korrosionsbeständige Metalllegierungen.

AISI 316L unterscheidet sich von AISI 316 durch einen geringeren Kohlenstoffgehalt. Das „L“ steht in dem Fall für „low carbon“.

Die Werkstoffe 1.4401 und 1.4404, die zur V4A Gruppe gehören, lassen sich gut bearbeiten und schweißen. Durch den Zusatz von 2-2,5% Molybdän zeigen beide Güten auch bei Anwesenheit von Chloriden eine gute Korrosionsbeständigkeit. Die Haupteinsatzgebiete dieser AISI Normen finden sich in der Bauindustrie, der Chemischen und pharmazeutischen Industrie. Sowohl der Einsatz im Tieftemperaturbereich ist möglich, wie auch die Anwendung bis 550°C.

Die Werkstoffgüte 1.4435, auch Edelstahl 316L genannt, wird als amagnetische Güte beschrieben. Der Delta Ferrit Gehalt ist mit max. 0,5% ausgewiesen. Er kann gemäß der Druckgeräterichtlinie 97/23 EG eingesetzt werden. Die Anwendungsgebiete dieses Werkstoffs sind u. a. in der Erdöl / petrochemischen  oder der optischen Industrie.


Chemische Zusammensetzung

1.4401
X5CrNiMo17-12-2
CSiMnPSCrMoNiN
min.     16,52,010,0   
max.0,071,02,00,0450,01518,52,513,00,11

 

1.4404
X2CrNiMo17-12-2
CSiMnPSCrMoNiN
min.     16,52,010,0   
max.0,071,02,00,0450,01518,52,513,00,11

 

1.4435
X2CrNiMo18-14-3
CSiMnPSCrMoNiN
min.     17,02,512,5   
max.0,031,02,00,0450,0319,03,015,0 0,11

Ihre Ansprechpartnerin Silvia Schubert+49 (0) 35263-665-36+49 (0) 35263-665-35