AISI 303 - Internationale AISI Norm

AISI 303

AISI 303


Im deutschen Werkstoff-System verstehen wir unter AISI 303 folgende Werkstoffgüte:

1.4305 – X8CrNiS18-9 (AISI 303)

AISI 303 ist ein austenitischer, nichtrostender 18/10 Cr-Ni-Stahl, der mit Schwefel legiert ist, um eine Verbesserung der Zerspanung zu erreichen und damit eine Bearbeitung auf Automaten zu ermöglichen (Automatenstahl).

Somit ist 1.4305 die Referenzgüte unter den Spanungsmaterialien. Die Korrosionsbeständigkeit wird durch den hohen Schwefelgehalt beim Edelstahl 303 herabgesetzt und entspricht so etwa dem Werkstoff 1.4016. Die Qualität ist für Verbindungsschweißungen und eine Kaltumformung ungeeignet.

Das AISI 303 Material ist nicht beständig gegen interkristalline Korrosion. Eine besondere Eigenschaft des V2A Stahl ist die Eignung für Temperaturen bis 400°C. Um beim Schmieden das Risiko der Heißrissbildung zu senken, wird meist eine niedrige Temperatur gewählt.

AISI 303 findet Anwendung in der Automobilindustrie, bei Armaturen für mittlere korrosive Beanspruchung, in Kücheneinrichtungen und im allgemeinen Maschinenbau.


Chemische Zusammensetzung AISI 303

AISI 303CSiMnPSCrCuNiN
min.    0,1517,0 8,0   
max.0,101,02,00,0450,3519,01,010,00,11

 

 

Ihre Ansprechpartnerin Silvia Schubert+49 (0) 35263-665-36+49 (0) 35263-665-35