germanenglishfrenchspainczechpolish
1.2767-esu-gesaegter-zuschnitt gesaegter zuschnitt-1.2767-ESU-Flach-geschmiedet

1.2767 ESU (45NiCrMo16 | X45NiCrMo4)

1.2767 ESU (45NiCrMo16 | X45NiCrMo4) aus Lagervorrat auf Ihr Wunschmaß gesägt!

Internationale Bezeichnung:

45NiCrMo16 | X45NiCrMo4
AISI 6F7 ESR
AFNOR 435 NCD 5

Anwendungsbereiche:

Der nickellegierte Kaltarbeitsstahl 1.2767 ESU weist aufgrund des Elektroschlacke-Umschmelzverfahren (ESU) eine verbesserte Materialeigenschaft auf. Die ESU-Aussführung kommt zum Einsatz, wenn eine bessere Materialreinheit, besonders hohe Zugfestigkeit und Druckfestigkeit erforderlich ist. Der Werkstoff 1.2767 ESU (45NiCrMo16) weist eine hohe Zähigkeit (Nickelgehalt), sehr gute Durchhärtbarkeit sowie eine hohe Schlagzähigkeit und Druckfestigkeit auf. Arbeitshärte 52-55 HRC. Gut polierbar und erodierbar.

Der Werkzeugstahl 1.2767 ist für folgende Anwendungsbereiche geeignet: Besteckstanzen, Prägewerkzeuge, Massivprägematrizen und –stempel, Biegewerkzeuge, Druckleisten an Abkantpressen, Scherenmesser für dickes Schneidgut, Kunststoffformen, Armierungen

 

Schweißeignung:

weichgeglüht max. 262 HB

Zerspanbarkeit: 4 (1 = schlecht - 10 = gut)

Chemische Analyse:

1.2767 ESU
45NiCrMo16
X45NiCrMo4
CSiMnPSCrMoNiV
min. 0,4 0,1 0,15     1,2 0,15 3,8    
max. 0,5 0,4 0,45 0,025 0,020 1,5 0,35 4,3 0,15

 

1.2767 ESU
45NiCrMo16
X45NiCrMo4
AlCuNNbTiW
min.                        
max. 0,03 0,25           0,15
Die chemische Analyse entnehmen Sie bitte der Druckversion.

Aus Lagervorrat:

Flach, geschmiedet, weichgeglüht

Symbol_Block_transparent

Vorteile Sägezuschnitt:

Die Bearbeitung mit der Säge ist eine mechanische Bearbeitung des Materials, die für das vorhandene Gefüge eine deutlich geringere unbeabsichtigte Verformung und Materialaufhärtung ergibt, wie zum Beispiel das Brennschneiden.

Somit verfügt das über die Säge bearbeitete Werkstück bereits an der Kante über ein homogenes Gefüge, das sich in der Fortsetzung des Materials nicht ändert.

Dieser Umstand ermöglicht das sofortige Endbearbeiten des Werkstücks mit Fräsen oder Bohren, ohne vorher nochmals ein Weichglühen oder ähnlichen Arbeitsschritt vornehmen zu müssen.