germanenglishfrenchspainczechpolish
1.4112_Flach_geschmiedet_gesägte Zuschnitte gesaegter_zuschnitt_1.4112_Blech_gewalzt gesaegte_zuschn itte_1.4112_Flach_geschmiedet gesägter Zuschnitt 1.4112 rund geschmiedet

1.4112 (X90CrMoV18) weichgeglüht

1.4112 (X90CrMoV18) aus Lagervorrat auf Ihr Wunschmaß gesägt!

Internationale Bezeichnung:

AISI 440B

Anwendungsbereiche:

Sonderstahl mit hoher Härte, Verschleißfestigkeit und guter Schneidhaltigkeit, bedingt durch den höheren Kohlenstoffgehalt auf Kosten der Korrosionsbeständigkeit!
Messer, chirugische Schneidwerkzeuge, Formeneinsätze und Aktivelemente in der Kunststoffverarbeitung, auch bei chemisch aggressiven Pressmassen. Form- und Flachmessern in der Lebensmittel- industrie, z.B. Gefriergutschneider, Schweine- und Rinderspaltmesser, Lochscheiben und sonstiges Zubehör, für Fleischwölfe, Formmesser für die Fischverarbeitung. Vorrichtungen im Werkzeugbau, Werkstückträger und Spannvorrichtungen im Automobilbau.

Eigenschaften:

Schweißeignung:           nein

Zerspanbarkeit:              4 (1 = schlecht - 10 = gut)

Polierbarkeit:                   ja

Korrosionsklasse 0 - 5:   2 (0 = schwach - 5 = gut)

Chemische Analyse:

1.4112
X90CrMoV18
CSiMnPSCrMoNiV
min. 0,85 bis bis     17,00 0,90     0,07
max. 0,95 1,00 1,00     19,00 1,30     0,12

 

1.4112
X90CrMoV18
AlCuNNbTiSonstiges
min.                                                          
max.                        
Die chemische Analyse entnehmen Sie bitte der Druckversion.

Aus Lagervorrat:

Flach, geschmiedet, weichgeglüht
Flach, gewalzt, weichgeglüht
Blech, gewalzt, weichgeglüht
Rund, geschmiedet, weichgeglüht

symbol_blech_transparentSymbol_Block_transparentsymbol_rund_transparent

Vorteile Sägezuschnitt:

Die Bearbeitung mit der Säge ist eine mechanische Bearbeitung des Materials, die für das vorhandene Gefüge eine deutlich geringere unbeabsichtigte Verformung und Materialaufhärtung ergibt, wie zum Beispiel das Brennschneiden. Somit verfügt das über die Säge bearbeitete Werkstück bereits an der Kante über ein homogenes Gefüge, das sich in der Fortsetzung des Materials nicht ändert.
Dieser Umstand ermöglicht das sofortige Endbearbeiten des Werkstücks mit Fräsen oder Bohren, ohne vorher nochmals ein Weichglühen oder ähnlichen Arbeitsschritt vornehmen zu müssen.